Oschatzer Rundschau - 30. April 2014

Firma Pfennig Bau wird 10 Jahre alt

Pfennig Bau wird 10 Jahre und lädt zum Tag der offenen Tür ein. Tag der offenen Tür mit höchstem Lehmturm und Pfennigen im Kieshaufen

OSCHATZ. Am 1. Mai begeht die Firma Pfennig Bau ihr zehnjähriges Jubiläum. Ein Tag der offenen Tür gibt allen interessierten Besuchern einen Einblick in das Leistungsspektrum des Unternehmens.

„Ich fand es cool, am Tag der Arbeit mein Unternehmen anzumelden. Damals habe ich gehofft, dass wir die ersten fünf Jahre überstehen“, erinnert sich Geschäftsführer David Pfennig. „Heute bin ich froh, dass wir unser zehnjähriges Firmenjubiläum begehen und auf eine durchweg positive Entwicklung zurückblicken können“, so Pfennig. Am 1. Mai indet 10 bis 16 Uhr anlässlich des zehnjährigen Jubiläums am Firmensitz in der Bahnhofstraße 29 in Oschatz ein Tag der offenen Tür statt. David Pfennig möchte die Gelegenheit nutzen, um sich bei Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern zu bedanken. Während sich die großen Besucher auf Führungen durch das moderne Bürogebäude mit Produktpräsentationen und Vorführungen zum Einblasdämmverfahren freuen können, warten auf die kleinen Besucher spannende Aufgaben. Abwechslung ist bei der PfennigSuche im Kieshaufen, der Lehmbau-Ecke oder dem Wettbewerb „Wer mauert den höchsten Lehmturm“ garantiert.

Als sich der Maurermeister und Betriebswirt vor genau einem Jahrzehnt selbständig machte, befand sich das gesamte Baugewerbe in einer Krise. Die Sorge des Jungunternehmers war also durchaus berechtigt. Doch die Entwicklung der Firma Pfennig Bau folgte dem entgegengesetzten Trend. Das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens spiegelt sich in der Mitarbeiteranzahl wider, die von drei Mitarbeitern im Anfangsjahr auf 20 Mitarbeiter bis zum heutigen Zeitpunkt wuchs. „Im Jahr 2006 kam mein Vater Siegfried Pfennig (ebenfalls Meister des Maurerhandwerkes und Restaurator) dazu. Sein Eintritt ins Unternehmen gab uns einen gewaltigen Schub. Noch heute baue ich auf seine Erfahrung“, erklärt David Pfennig. Während das Unternehmen in der Anfangszeit auf die Region LeipzigDresden konzentriert war, vergrößerte sich der Aktionsradius kontinuierlich und dehnt sich heute auf ganz Deutschland aus.

„Ich glaube, David Pfennig lebt und arbeitet nicht nur in Oschatz, er liebt diese Stadt“ ist sich Oberbürgermeister Andreas Kretschmar sicher. „Als Unternehmer ist es David Pfennig gelungen, eine beachtliche Anzahl an Arbeitsund Ausbildungsplätzen zu schaffen. Darüber hinaus engagiert sich der Unternehmer auch seit nunmehr einem Jahrzehnt in verschiedenen Bereichen und trägt damit maßgeblich zur positiven Entwicklung der Stadt Oschatz bei“, so Kretschmar.

Ob das Polizeirevier, die neue Feuerwache oder auch die Oberschule Robert Härtwig – viele Bauwerke tragen in Oschatz die Handschrift des Unternehmens. Die Firma Pfennig Bau bietet das komplette Baudienstleistungsspektrum an. „Unsere Aushängeschilder sind die Altbausanierung und die energetische Gebäudesanierung. In engem Zusammenhang damit stehen auch die Spezialisierung auf die isoflocWärmedämmung und der Lehmbau, als zunehmend gefragter ökologischer Bautrend“, ist sich David Pfennig sicher.

Zu echten Meilensteinen zählt die Auszeichnung zum „Unternehmen des Jahres 2010“ oder auch die Ehrung mit dem Denkmalplegepreis 2012. „Die nächsten zehn Jahre sind schwer vorauszusehen. Ich hoffe, dass sich die positive Entwicklung fortsetzt und wir auch weiterhin auf unsere Spezialisierungen bauen können“, so David Pfennig abschließend.
Bildunterschrift:
Das Team der Fa. Pfennig Bau beim energetischen Umbau eines 160 Jahre alten Hauses zum modernen Firmensitz in der Oschatzer Bahnhofstraße.

Bild: Sven Bartsch

zurück zur Übersicht