Wochenkurier - 30. November 2012

Denkmalpflege-Preis für Oschatzer Firma

Die Firma Pfennig Bau GmbH & Co. KG bekam den 3. Preis des diesjährigen Denkmalpflegepreises. Die Handwerkskammer zu Leipzig ehrt im Rahmen der „denkmal -Europäische Messe für Restaurierung, Denkmalpflege und Altbausanierung“ zum zehnten Mal Handwerksunternehmen aus dem Landesdirektionsbezirk Leipzig, die herausragende denkmalpflegerische Leistungen erbracht haben.

In diesem Jahr haben sich 20 Unternehmen um den Preis beworben. Die Projekte sind ein Spiegel der Breite handwerklicher Denkmalpflege - erstrecken sich über Glaser-, Maurer und Betonbau-, Maler-, Tischler- Stuck- und Zimmererarbeiten bis zur Uhrentechnik. Die Preise wurden am 23. November, 17 Uhr, vom Präsidenten der Handwerkskammer zu Leipzig Ralf Scheler und dem Schirmherrn der Veranstaltung, dem Innenminister des Freistaates Sachsen Markus Ulbig, im Congress Center Leipzig, überreicht. „Mit diesem Preis werden herausragende Leistungen von Handwerksbetrieben des Kammerbezirkes in der Denkmalpflege honoriert. Zudem soll mit dem Preis für den Erhalt und den sinnvollen Umgang mit historischen Bauwerken geworben werden“, unterstrich Kammerpräsident Scheler in seiner Rede. Folgende Unternehmen wurden ausgezeichnet:

1. Preis: Johannes Elste, Kirchstraße 18a, 04564 Böhlen, Tischler, Objekt: Restaurierung der Art-déco-Ausstattung des ehemaligen französischen Konsulats in Markkleeberg;

2. Preis: DPS Denkmalpflege Putz & Stuck GmbH, Erich-Köhn-Straße 2, 04177 Leipzig, Maurer und Betonbauer, Objekt: Sanierung des Kolumbariums auf dem Südfriedhof in Leipzig;

3. Preis: Pfennig Bau GmbH & Co.KG, Bahnhofstraße 29, 04758 Oschatz, Maurer und Betonbauer, Objekt: Sanierung der Südfassade der Mittelschule in Oschatz.

zurück zur Übersicht