Oschatzer Allgemeine - 9. Dezember 2013

Unternehmer werfen Rettungsring

Firmenchef David Pfennig unterstützt Dietmar Schurigs Initiative zur Rettung des Erlebnisbads Platsch. Gutschein-Initiative von Dietmar Schurig bringt zusätzliche Einnahmen für das Platsch-Bad

Frank Hörügel

Oschatz. Vor drei Monaten hat Dietmar Schurig als CDU-Fraktionschef im Stadtrat eine Rettungsaktion für das Erlebnisbad Platsch gestartet. Seitdem ist es ihm gelungen, 19 Unternehmer und Freiberufler von seiner Idee zu begeistern. Dem Bad beschert die Initiative zusätzliche Einnahmen von 12 500 Euro.

Beim Thema Finanzen ist im Spaß-Bad Platsch Schluss mit lustig. Weil nur etwa die Hälfte der ursprünglich anvisierten Besucher kommen, muss die Stadt als hundertprozentiger Gesellschafter Geld zuschießen - allein in diesem Jahr etwa 880 000 Euro (wir berichteten).

Damit im Platsch nicht endgültig der Stöpsel gezogen werden muss, hat Dietmar Schurig eine Rettungsaktion gestartet. In den vergangenen Wochen hat er über 30 Unternehmer angeschrieben und besucht und für seine Gutschein-Idee geworben. Und die funktioniert so: Die Firmenchefs sollten einen Teil des Weihnachtsgeldes, Urlaubsgeldes oder Zuwendungen für Jubiläen in Gutscheine für das Platsch umwandeln. "Mit den Gutscheinen tragen wir auf der eine Seite zur Erhöhung der Besucherzahlen bei und können andererseits etwas für die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter tun", sagt der Kommunalpolitiker.

Als kaufmännischer Geschäftsführer des Platsch-Betreibers Oschatzer Freizeitstätten GmbH ist Jörg Bringewald von der Initiative begeistert: "Ich freue mich sehr, denn das Bad lebt von seinen Besuchern." Nach seinen Angaben wurden bisher rund 200 Gutscheine im Wert von 12 500 Euro geordert.

Warum Firmenchefs die Aktion unterstützen

An der Gutschein-Aktion für das Platsch-Bad beteiligen sich bis jetzt 19 Unternehmer und Freiberufler. Die OAZ hat sechs von ihnen nach ihren Motiven befragt.

Tobias Flügel , Geschäftsführer der Flügel GmbH, kauft 30 Platsch-Gutscheine für seine Mitarbeiter: "Ich unterstütze die Aktion, weil das Platsch-Bad zu Oschatz gehört."

Holger Schmidt, Inhaber des Mazda-Autohauses (40 Gutscheine): "Ich würde es sehr bedauern, wenn wir eines Tages im Platsch vor geschlossenen Türen stehen würden. Und ich kann mit den Gutscheinen etwas für die Gesundheitsförderung meiner Beschäftigten tun."

Hartmut Dorow, Geschäftsführer der Dorow & Sohn KG (30 Gutscheine): "In der Zeitung habe ich von den Problemen im Platsch gelesen. Selbstverständlich unterstütze ich die Aktion."

Birgit Zocher, Geschäftsführung Betonwerk Oschatz (92 Gutscheine): "Jeder Mitarbeiter bekommt zur Weihnachtsfeier am 20. Dezember einen Gutschein. Das Platsch ist für den Wohnstandort Oschatz wichtig und sollte besser genutzt werden."

David Pfennig, Geschäftsführer der Pfennig Bau GmbH (25 Gutscheine): "Es ist wichtig, dass wir neue Wege finden, um die Existenz des Platsch-Bades zu sichern. Ich finde die Initiative von Herrn Schurig toll und bin für weitere Ideen offen."

Kontakt und Infos zur Aktion: Tel. 03435/97 01 13 oder 97 02 20.
Bildunterschrift:
Grund zur Freude für den Platsch-Frosch und Freizeitstätten Geschäftsführer Jörg Bringewald (4.v.l.): Die Unternehmer Tobias Flügel, Holger Schmidt, Hartmut Dorow, David Pfennig, Matthias Schurig (v.l.) und Birgit Zocher unterstützen die Initiative von Dietmar Schurig (l. neben Platsch-Frosch).

Foto: Dirk Hunger

zurück zur Übersicht