Oschatzer Allgemeine - 30. April 2014

Pfennig-Bau feiert zehnten Geburtstag

Zum 10 jährigen Bestehen der Firma Pfennig Bau erwartet Besucher auf dem Firmengelände ein abwechslungsreiches Programm. Morgen Tag der offenen Tür mit höchstem Lehmturm und Pfennigen im Kieshaufen

Oschatz. Die Firma Pfennig Bau feiert morgen ihr zehnjähriges Bestehen. Am 1. Mai lädt das Unternehmen von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür in die Bahnhofstraße 29 ein.

„Ich fand es cool, am Tag der Arbeit mein Unternehmen anzumelden. Damals habe ich gehofft, dass wir die ersten fünf Jahre überstehen“, erinnert sich Geschäftsführer David Pfennig. „Heute bin ich froh, dass wir unser zehnjähriges Firmenjubiläum begehen und auf eine durchweg positive Entwicklung zurückblicken können.“ Der Oschatzer möchte morgen die Gelegenheit nutzen, um sich bei Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern zu bedanken. Während den erwachsenen Besuchern Führungen durch das Bürogebäude mit Produktpräsentationen und Vorführungen zum Einblasdämmverfahren geboten werden, warten auf die kleinen Besucher spannende Aufgaben – bei der Pfennig-Suche im Kieshaufen, der Lehmbau- Ecke oder dem Wettbewerb „Wer mauert den höchsten Lehmturm“.

Als sich der Maurermeister und Betriebswirt vor einem Jahrzehnt selbstständig machte, befand sich das Baugewerbe in einer Krise. Doch die Entwicklung der Firma Pfennig Bau folgte dem entgegengesetzten Trend. Das Wachstum des Unternehmens spiegelt sich in der Mitarbeiteranzahl wider, die von drei Beschäftigten im Anfangsjahr auf jetzt 20 gewachsen ist. „Im Jahr 2006 kam mein Vater Siegfried Pfennig – ebenfalls Meister des Maurerhandwerkes und Restaurator – dazu. Sein Eintritt ins Unternehmen gab uns einen gewaltigen Schub“, so der Unternehmer. Sein Engagement würdigt auch Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos): „Ich glaube David Pfennig lebt und arbeitet nicht nur in Oschatz, er liebt diese Stadt.“
Bildunterschrift:
David Pfennig

Foto: privat

zurück zur Übersicht